Neujahrsvorsätze

#2 DIGITAL DETOX – Ein Erlebnisbericht

#2 DIGITAL DETOX – Ein Erlebnisbericht

Was ist DIGITAL DETOX??? Eine neuer Smoothie??? Für viele hört es sich auch nach einer neuen Entgiftungskur an und ja genau das ist es auch, wobei der Begriff der Entgiftung schon etwas hart klingen mag. Aber im Grunde genommen ist es so, eine Auszeit von der digitalen Welt.

Die guten Neujahrsvorsätze

Zu Beginn des Jahres habe ich mir das Ziel gesetzt, zumindest einen Tag in der Woche alle meine mobilen Geräte abzuschalten, dazu gehören für mich: Smartphone, Notebook, Fernseher und alle anderen digitalen Geräte (die digitale Küchenwaage mal ausgenommen;-) Ja das hört sich krass an und ganz ehrlich das ist es auch.

Die iPhone Screentime Funktion als Auslöser

Wie kam ich auf diese „verrückte“ Idee??? Ganz ehrlich seit bei meinem iPhone wöchentlich die Screentime angezeigt wird, habe ich mir schon so meine Gedanken gemacht. Wow, so lange tippst du an diesem Teil pro Tag rum… und dann schaust du abends hin und wieder noch TV… und dann surfst du hin und wieder auch noch am PC… Da dachte ich mir, du musst was verändern!

Planung ist die halbe Miete

Doch wie läuft so ein Digital Detox Day bei mir ab??? Dieser beginnt nämlich bei mir schon einige Tage vorher, da ich diesen in meinem wöchentlichen Terminkalender fixiere und ich diesen später im Verlauf der Woche gar nicht mehr erst in Frage stelle. Am Vortag achte ich darauf, meinen analogen Wecker zu stellen und nicht mein iPhone. Der Tag selber läuft an sich total unspektakulär ab und ist ein ganz normaler Tag ohne digitale Medien, also doch ein völlig unnormaler Tag;-)

Learnings aus meinem Experiment

Wie waren meine Erfahrungen??? Am Digital Detox Day selber fiel es mir seltsamerweise gar nicht so schwer, wobei hin und wieder schon die Versuchung da war, auf mein Smartphone zu schauen bzw. meinen Instagram Channel zu checken, aber ich habe es mir wesentlich schlimmer vorgestellt. Das größte Learning war jedoch, wieviel Zeit plötzlich für andere Dinge zur Verfügung steht. So wurde beispielsweiße mal wieder ein Buch zur Hand genommen oder ein längerer Spaziergang gemacht… Ein weiteres Learning war eine deutliche Stressreduktion, da man sich doch selber oftmals unter Druck setzt noch einen Post zu machen oder auf eine WhatsApp zu antworten.

Die Erkenntnisse waren für mich durchwegs positiv, aber man muss schon echt dranbleiben und darf sich nicht verführen lassen, so nach dem Motto: Heute Abend kommt ein cooler Film im TV oder ich muss doch noch XY schreiben… Aber mit etwas Durchhaltevermögen gelingt es schon. Ich persönlich habe mir das Ziel gesetzt, einen Digital Detox Day pro Woche zu machen. Klar, das ist nicht für jeden möglich, aber nutzt einfach das Wochenende oder macht zumindest mal einen Digital Detox Evening;-)

Probiert es aus, es lohnt sich;-)

5 Tipps für den eigenen Digital Detox

  1. Fange klein an – es reichen zu Beginn schon wenige Stunden
  2. Verzichte am Anfang z.B. nur auf dein Smartphone und steigere dich von Woche zu Woche
  3. Plane regelmäßige Digital Detox Days ein, wenn es bei dir nicht wöchentlich möglich ist, dann zumindest einmal im Monat
  4. Notiere dir deine Gedanken und Gefühle an dem Digital Detox Day
  5. Plane bereits vorab den Digital Detox Day und informiere deine Familie/Freunde, nicht das diese denken, es ist irgendwas Schlimmes passiert und vergesse nicht einen analogen Wecker zu stellen;-)

Euer DIGITALRUNNER

Posted by Jonathan in Der DIGITALRUNNER BLOG, EXPERIENCE, MOTIVATION, 0 comments